Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
20.10.2016

G-BA beschließt Ultraschallscreenings für Männer

Früherkennung einer gefährlichen Erweiterung der Bauchschlagader

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat auf Antrag der Patientenvertretung die Einführung eines Ultraschallscreenings Bauchaortenaneurysmen (BAA) für Männer beschlossen. Diese Untersuchung soll eine gefährliche Erweiterung der Bauchschlagader frühzeitig entdecken. Reißt die Erweiterung plötzlich, kommt es zu schweren inneren Blutungen, einer lebensbedrohlichen Situation. Da das Risiko bei Männern ab 65 Jahren besonders groß ist, hat diese Versichertengruppe demnächst Anspruch auf eine Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung. Zur Untersützung der ärztlichen Aufklärung und der informierten Entscheidungsfindung erhält der Versicherte eine schriftliche Information.

Bei den Beratungen im G-BA konnte sich die Patientenvertretung jedoch mit zwei wichtigen Anliegen nicht durchsetzen: Die Forderung, bei einem auffälligen Befund zur weiteren Beratung, Aufklärung und Therapieentscheidung die Überweisung zu einer Fachärztin oder einem Facharzt vorzuschreiben, wurde abgelehnt. Zudem hatte die Patientenvertretung vergeblich die Dokumentation der Risikofaktoren, wie z.B. Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose), zunehmendes Lebensalter, Herzerkrankungen und Bluthochdruck gefordert. Diese Dokumentation wäre nach Ansicht der Patientenvertretung erforderlich, um zum Beispiel in der Nachschau prüfen zu können, für welche Risikogruppen sich das Screening besonders lohnt.

Quelle: Patientenvertretung im G-BA, Pressemitteilung vom 20.10.2016