Seite drucken Sie befinden sich hier:  HOME  /  Aktuelles  /  Nachrichten
16.04.2015

Hilfe zur Selbsthilfe bei chronischen Erkrankungen

INSEA Selbstmanagementprogramm in Bayern gestartet

Das Leben mit einer chronischen Erkrankung wie Rheuma, Diabetes oder psychischen Erkrankungen verändert den Alltag von Betroffenen und ihren Angehörigen. Sie müssen sich nicht nur aktiv um ihre Gesundheit kümmern, sondern möchten soweit wie möglich ihren normalen Aktivitäten nachgehen. Gleichzeitig müssen sie aber lernen, mit körperlichen und emotionalen Höhen und Tiefen umzugehen.

Um diesen Menschen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten, werden in den nächsten drei Jahren Selbstmanagementkurse an vier Standorten in Bayern angeboten und von der Selbsthilfekoordination (SeKo) Bayern als Netzwerkstelle unterstützt. „Die INSEA-Kurse sind ein gutes Ergänzungsangebot zur themenbezogenen Selbsthilfe und bieten so wertvolle Impulse und Vernetzungsmöglichkeiten für Neubetroffene und regionale Selbsthilfegruppen", so Theresa Keidel von SeKo Bayern. In Karlstadt wurde bereits der erste Kurs  erfolgreich abgeschlossen. In den anderen Modellregionen Augsburg und Nürnberg gehen die Kursangebote noch im April und in München im Juni an den Start.

Der Name des Projektes "INSEA", das an der kalifornischen Universität Stanford entwickelt wurde, steht für "Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben". Menschen mit körperlichen wie psychischen Erkrankungen lernen in dem Programm beispielsweise mit Schmerzen umzugehen, sich selbst zu motivieren oder Selbstvertrauen im Umgang mit der Krankheit zu entwickeln. Wichtiges Prinzip ist, dass die Kurse von ausgebildeten Betroffenen aus der Selbsthilfe gemeinsam mit Mitarbeiterinnen aus den Selbsthilfekontaktstellen geleitet werden.

Die Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. haben zusammen mit der mit der neu eingerichteten Koordinierungsstelle am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Patientenuniversität, der BARMER GEK, der Robert Bosch Stiftung und der Careum Stiftung Ende 2014 einen Kooperationsvertrag vereinbart, um das Programm in Deutschland einzuführen. Die Umsetzung wird ermöglicht durch die Robert Bosch Stiftung und die BARMER GEK.

Weitere Informationen: www.seko-bayern.de
Anmeldung unter: www.insea-aktiv.de